Ilka Federschmidt, Pfarrerin
 | Superintendentin

 

Der enge Zusammenhang von Glauben und Musik ist der Evangelischen Kirche und den Christenmenschen quasi „in die Wiege gelegt“. Zu den frühen Glaubenszeugnissen Israels gehört der Lobgesang über Gottes wunderbare Taten, und in den Tiefen des Lebens wurde ihm die Klage entgegengesungen. Psalmgesänge und Hymnen prägen bis heute den Gottesdienst der frühchristlichen Gemeinde und der Gemeinde durch die Jahrhunderte. „Psalter und Harfe“ sollen aufwachen und als klingende Instrumente den Gesang zu Gott tragen. Martin Luther machte das musikalische Leben der Gemeinde stark. Vor allem die gottesdienstliche Musik und das Gesangbuch wurden zum treuen Begleiter der Bibel und der Verkündigung. Dass die ganze Gemeinde ihre „Kirchenlieder“ singt, ist ein besonderes Kennzeichen der Gottesdienste in der Evangelischen Kirche, ob es nun alte oder neue geistliche Lieder sind, Klassik oder Pop. Man könnte sagen: Musik und Gesang beflügeln die biblische Botschaft, um Menschen mit allen Sinnen zu erreichen und das eigene Gebet Gott gegenüber aus dem Herzen zu singen und zu musizieren. Die Worte der Bibel und der Verkündigung geben der Musik ihr inhaltliches Gewicht und verleihen ihr die Botschaft, die zum Klingen kommen will. Und die heilige Geistkraft Gottes beflügelt beides.


Einen Höhepunkt findet dieser wunderbare Zusammenhang in den Kantaten von Johann Sebastian Bach. Sie sprechen von seiner Nähe zum Wort der Bibel und zur Theologie. Sie bewirken eine besondere Intensität der biblischen Botschaft und bezeugen bis heute, wo der ganz besondere Ort von Gesang und Kirchenmusik ist: Da, wo Gott gelobt wird im Gottesdienst. So werden Auftakt und Abschluss der Barmer Bach-Tage folgerichtig gerahmt mit einem Gottesdienst, durchwirkt von Kantaten Johann Sebastian Bachs.

Dem Initiator Dr. Matthias Lotzmann und allen Mitwirkenden danke ich herzlich. Allen Teilnehmenden und Ausführenden wünsche ich inspirierende „Bach-Tage“, auf dass Stimme,
Psalter und Harfe und Orgel aufwachen, um Gott zu loben!